Über uns

Borussia Bocholt – Die Mannschaft

Das Wichtigste vorab: Die 1. Damenmannschaft von Borussia Bocholt ist nicht irgendeine x-beliebige, zufällig recht erfolgreiche Frauen Fußballmannschaft irgendwo im tiefsten Westen von NRW.
Diese Mannschaft hat sich im Jahr 2004 sozusagen selbst gegründet. Zusammengestellt aus zwei Frauen Teams, die zuvor in zwei anderen Bocholter Vereinen gespielt hatten und auch dort bereits jeweils feste freundschaftliche Verbindungen aufgebaut und jahrelang zusammen gespielt hatten, entstand mit der Saison 2004/ 2005 die erste Frauenmannschaft beim B.V. Borussia Bocholt. Zuvor hatte es hier nur eine Juniorinnen Abteilung gegeben, aus der auch noch einige ehemalige U-17 Spielerinnen hinzu stießen.
Ganz zu Beginn trainierte man damals noch auf dem Ascheplatz gemeinsam ein halbes Jahr mit der zweiten Herrenmannschaft, bevor man beginnend mit der Kreisliga, überhaupt in den offiziellen Spielbetrieb eingreifen durfte. Somit hat zwar der Verein Borussia Bocholt mit dem Gründungsjahr 1960 schon eine lange, traditionsreiche Geschichte in Bocholt, die Frauenmannschaft hingegen noch eine recht junge. Die letzte verbleibende Gründungsspielerin hat erst in diesem Jahr ihre Fußballschuhe mit 34 Jahren an den Nagel gehängt. Damit hat sie, neben vielen anderen Spielerinnen, 14 oder mehr Jahre am Stück bei Borussia Bocholt gespielt.
Und genau dies ist eines der zentralen Elemente dieser Mannschaft: Zusammenhalt und echte Freundschaft! Die ehemalige Kapitänin Andrea Renzel hat dies einmal sehr treffend auf den Punkt gebracht: „Hier bei Borussia hast du nicht nur eine Mannschaft, hier hast du eine Familie gefunden.“ Klar klingt das abgedroschen, aber genauso ist es! Viele Spielerinnen kennen sich über Jahrzehnte, es sind feste Freundschaften entstanden, viele ehemalige Spielerinnen haben die Heimspiele der Mannschaft als festen Termin sonntags im Kalender stehen. Man unterstützt sich, trifft sich, ist einfach befreundet, verbringt gerne seine Zeit zusammen – auch neben dem Platz. Auch in schwierigen Situationen haben die ehemaligen sowie aktiven Spielerinnen über den Maßen einen großen Zusammenhalt gezeigt und bewiesen das Fußball mehr als nur ein Sport ist. Das ist Borussia Bocholt! Man kommt nicht drei Mal die Woche zum Training, sonntags zum Spiel und danach geht jeder seine Wege. Diesen Mannschaftsgeist hat sich diese Mannschaft all die Jahre bewahren können. Die Spielerinnen, die heute die Verantwortung übernehmen, haben dies, obwohl sie mittlerweile eine ganz neue Spielergeneration darstellen, von den Gründungsspielerinnen in das hier und jetzt übertragen.
Außer Frage steht, dass sich auf struktureller, professioneller und spielerischer Ebene in 14 Jahren Vieles verbessert und weiterentwickelt hat. Aber ist deshalb in Bocholt auf und neben dem Platz weniger Spaß am Fußball oder ein zu verbissener Konkurrenzkampf entstanden? Sicherlich nicht. Dafür erdet sich diese Mannschaft immer wieder selbst. Man weiß, wo man herkommt, man weiß, man verdient bei Borussia kein Geld (eher das Gegenteil ist der Fall. Man weiß, man muss auch schon ´mal selbst und mit seinem eigenen PKW zu einem 150km entfernten Auswärtsspiel fahren und zahlt sein Trainingslager zum größten Teil selbst. Aber sogar die mehr werdenden Spielerinnen, die nicht aus Bocholt kommen, identifizieren sich zu 100% mit ihrer Bocholter Mannschaft.
Darüber hinaus lohnt es sich auch durchaus auch die sportlichen Erfolge dieses Teams einmal zu erzählen. Begonnen hat, wie bereits erwähnt, alles mit der Saison 2004/ 2005, die man direkt in der ersten Spielzeit als Meister und Aufsteiger abschließen konnte. Gleiches geschah in der darauffolgenden Landesliga Saison 2005/ 2006, die ebenfalls im Aufstieg mündete. Dann hielt man sich fünf Jahre in der Niederrhein Liga auf und hatte damit die Spielklasse erreicht, die die meisten Spielerinnen auch vor ihrer Zeit bei Borussia gespielt hatten. In der Saison 2011/ 2012 dann endlich der verdiente Aufstieg in die Regionalliga-West, der einen mehrwöchigen Feiermarathon nach sich
zog. In den nunmehr 7 Jahren, in denen die Mannschaft kontinuierlich in der Regionalliga-West spielt, bewegte man sich zwischen Platzierungen von 9 bis zuletzt Platz 1. Leider ohne darauffolgenden Aufstieg in die 2. Bundesliga, dafür gekrönt mit noch langwierigeren Feierlichkeiten als im Jahr 2012. Denn in der letzten Spielzeit ist der Mannschaft an einem dramatischen Fußball Wochenende Mitte Mai zum allerersten Mal in der Mannschaftsgeschichte der Double-Sieg gelungen. Nach einem gewonnenen Elfmeterkrimi gegen den ewigen Ligarivalen GSV Moers im ARAG-Niederrhein Pokalfinale geschah drei Tage später am letzten Spieltag der Regionalliga Saison 2017/ 2018 das Unvorstellbare: Man wurde Regionalliga-West Meister 2017/ 2018! „Wow! Wahnsinn! Irre!“ – um es mit den Worten unseres letzten Trainers Dennis Kallwitz auszudrücken.
Apropos Trainer: Davon gab es auch einige. Manche waren nur kurz dabei, einige blieben länger, manche feuern ihr ehemaliges Team sogar heute noch von der Zuschauertribüne aus an. Und sicherlich hatte es nie einer der Herren leicht mit einem wilden Haufen fußballspielender Mädels, aber man sagte der Mannschaft schon oftmals nach, dass die Disziplin, Motivation und Mentalität deutlich ausgeprägter sei, als bei so mancher Männermannschaft im gleichen Alter. Auch die Trainer und Betreuer, die Teil der Mannschaft waren, haben den Borussia Bocholt Charakter stets mit getragen und mit gelebt und damit zur ständigen Weiterentwicklung beitragen.
Hier bei uns ist es also nicht bloß eine Floskel, wenn man über viele Spielerinnen und Mitglieder sagt: Einmal Borusse, immer Borusse! Dieses Team ist einzigartig, geprägt von starken Charakteren, einer riesen Portion Motivation, großem Potenzial und einem starken Gemeinschaftsgefühl!
Go, Go, Go Borussia – hier ist noch Vieles möglich!